NoahMen plastische Chirurgie für den Mann - Kassel
+49 (0)561 – 30 86 45 01

Fakten zur OP

Behandlung: stationär
Dauer: 4-6 Stunden

Facelift

Im Gesicht machen sich die Zeichen der Zeit als erstes bemerkbar. Bei Männern meist später als bei Frauen, dafür sind es aber durchaus auch etwas stärker ausgeprägte Falten und schlaffere Gesichtszüge, die durch den Abbau des Unterhautfettgewebes verursacht werden. Das Gesicht wirkt schlaff, fahl, weniger entschlossen oder zielstrebig. Viele Männer stört dies gerade im beruflichen Umfeld.

Beim Facelifting können die Alterungserscheinungen dauerhaft reduziert werden. Da die feine Haut im Gesicht und die am Hals meistens gleichstark vom Alterungsprozess betroffen sind, wird das Facelift häufig auch mit einer Halsstraffung kombiniert.

Generell sind beim Facelift ein natürliches Ergebnis und der Erhalt der Mimik sehr wichtig. Besonders Männer legen Wert darauf, noch altersgerecht und zugleich frischer, zielstrebiger und vitaler auszusehen als zuvor.

 

Die Behandlung

Beim Facelifting – insbesondere mit Hilfe der SMAS-Technik – können sichere und langanhaltende Ergebnisse erzielt werden. Bei einem SMAS-Lift wird die Stützschicht des Gesichts (Superficial Muscular Aponeurotic System), die unter dem Unterhautfettgewebe liegt, gestrafft, was die darüber liegende Haut wieder viel glatter aussehen lässt. Erst nach dem Liften und der Fixierung des Unterhautgewebes wird die überschüssige Haut entfernt. Die Haut wird also spannungsfrei genäht und das Gesicht wirkt nicht „straffgezogen“, sondern es wird ein frischeres und natürlich wirkendes Aussehen erreicht. Die kleinen Narben verschwinden in den Haaren.

Nach der Behandlung

Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und durch einen ein- bis zweitägigen stationären Aufenthalt begleitet. Nach dem Eingriff ist die Haut geschwollen und fühlt sich angespannt an. Außerdem kann es zur Bildung von Blutergüssen kommen. Die Schwellungen bilden sich in den ersten zwei Tagen zurück. Vollständig sind sie nach ca. drei Wochen verschwunden – ebenso wie die Blutergüsse. Sport sowie schwere körperliche Tätigkeit ist erst nach ca. sechs Wochen wieder möglich.