NoahMen plastische Chirurgie für den Mann - Kassel
+49 (0)561 – 30 86 45 01

Fakten zur Faltenbehandlung

Behandlung: ambulant
Dauer: ca. 0,5 – 1h

Faltenbehandlung

Besonders bei Männern gehören ein paar Falten im Gesicht einfach dazu – sie machen den Charakter aus und beweisen, dass man schon etwas im Leben erreicht hat. Aber genauso wie graue Schläfen sexy sind, eine mönchsgleiche Halbglatze dagegen eher weniger, sind auch die sympathischen Lachfältchen um die Augen absolut kein Problem, die Zornesfalte auf der Stirn und die Krähenfüße dagegen nicht mehr ganz so erstrebenswert. Verstärkt wird die Faltenbildung noch durch Rauchen, Ernährung, Sonnenlicht und Stress.

Mit kleinen ambulanten Eingriffen kann man den unschönen Falten im Gesicht überaus natürlich entgegenwirken. Dabei gibt es verschiedene Methoden, um Ihren Gesichtsausdruck wieder etwas frischer und erholter erscheinen zu lassen.

Die Behandlung mit Hyaluronsäure

Im Gegensatz zur Behandlung mit Botox, bei der die Muskeln gelähmt werden und so das mimische Erzeugen von Falten und die Verstärkung der Falten verhindert wird, werden bei der Behandlung mit Hyaluronsäure die Falten unterspritzt. Diese Behandlungsoption zählt zu den Fillermethoden. Im Gegensatz zu größeren Eingriffen wie einer Augenlidstraffung oder einem Facelift ist man sofort wieder gesellschaftsfähig und hat keine Ausfallzeiten.

Hyaluron bzw. Hyaluronsäure ist eine ursprünglich körpereigene Substanz und daher besonders verträglich. Die Hyaluronsäure wird mittels einer dünnen Nadel in die Haut bzw. in das Fettgewebe injiziert und eignet sich besonders gut für die Gesichtszüge. Die Ergebnisse sind auch bei Hyaluron sofort nach der Behandlung sichtbar und der Behandlungseffekt bleibt von sechs Monaten bis zu zwei Jahren erhalten. Der Effekt schwindet dann, da das Hyaluron vom Köper in einem sehr individuellen Tempo wieder abgebaut wird.

Die Behandlung mit Botox

Botox bzw. Botulinumtoxin eignet sich besonders für die Behandlung der Falten an der Stirn und um die Augen. Das inzwischen sehr bekannte Botulinumtoxin-A, umgangssprachlich Botox genannt, ist ein natürlich vorkommendes Bakteriengift, welches ursprünglich als Therapieform bei Muskelkrämpfen eingesetzt wurde. Durch den gezielten Einsatz von Botox in bestimmte Muskelpartien werden diese gelähmt, was die Kontraktion der Region nicht mehr ermöglicht und so auch die durch die Kontraktion entstehenden Falten glättet. Die Ergebnisse sind sofort nach der Behandlung sichtbar und die Wirkung besteht mindestens drei bis sechs Monate. Sollte die Wirkung nachlassen kann sie jederzeit durch eine Nachbehandlung aufgefrischt werden.

Die Behandlung mit Eigenfett

Beim sogenannten Lipofilling (Eigenfettbehandlung) werden Falten nicht durch synthetische Produkte, sondern durch eigene Fettzellen aufgefüllt. Das benötigte Eigenfett wird dabei mit Hilfe einer Tumeszenzlokalanästhesie z.B. aus den Knieinnenseiten oder der Hüftregion entnommen und anschließend zentrifugiert. Die Fettzellen werden dann mit speziellen Kanülen wieder in die gewünschte Körperregion injiziert.

Der Vorteil der Eigenfetttransplantation gegenüber der Verwendung von synthetischen Produkten ist die bessere Verträglichkeit, der Körper erkennt das verwendete Fett als eigenes an und ein Abstoßungsprozess findet hier nicht in dem Ausmaß statt, wie das bei anderen Materialien der Fall sein kann.

Das Lipofilling eignet sich besonders für die Nasolabialfalten, Marionettenfalten und zur Behandlung des Substanzverlustes in den Wangen. Die Behandlung kann bei Bedarf wiederholt werden.