NoahMen plastische Chirurgie für den Mann - Kassel
+49 (0)561 – 30 86 45 01

Fakten zur OP

Behandlung: ambulant/stationär
Dauer: 1-2 Stunden

Halsstraffung

In Folge des Alterungsprozesses ist immer auch die Erschlaffung des Halses ein Thema. Auch wenn das Gesicht noch kaum betroffen ist, kann der Hals das Alter verraten. Je nach Befund kann es aber auch Sinn machen, eine Halsstraffung gemeinsam mit einem Facelift durchzuführen.

Ist vorwiegend ein Fettpolster oder eine Hauterschlaffung für die Unzufriedenheit verantwortlich? Ist der umgangssprachlich bekannte Truthahnhals oder das Doppelkinn die zu behandelnde Aufgabe? Der Hautüberschuss am Hals kann mittels eines korrigierenden Eingriffs operativ entfernt und die Haut neu gestrafft werden. Die Narben die dabei entstehen sind durch modernste Operationstechniken kaum sichtbar.

Die Behandlung

Die Halsstraffung wird unter Vollnarkose oder Dämmerschlaf vorgenommen und mit einem stationären Aufenthalt von ein bis drei Tagen verbunden. Der Hautüberschuss am Hals wird mittels eines korrigierenden Eingriffs operativ entfernt. So kann die Haut neu gestrafft werden. Mit modernen Operationsverfahren entstehen kaum noch sichtbare Narben. Oftmals werden Halsstraffung und Facelift miteinander kombiniert

Nach der Halsstraffung

In den ersten fünf Tagen nach dem Eingriff muss kontinuierlich eine Bandage getragen werden. Wenn der Verband schließlich abgenommen wird, sollten Sie nicht erschrecken: Die Haut zeigt die für einen operativen Eingriff typischen Schwellungen und Verfärbungen. Diese bilden sich in den ersten Tagen nach der Halsstraffung wieder zurück. Sie sollten darauf achten, den Kopf möglichst ruhig zu halten und Anstrengungen zu vermeiden. Auf diese Weise unterstützen Sie die Wundheilung. Auch auf Sonne und Sauna sollten Sie noch für einige Tage verzichten.

In der Regel können Sie nach etwa zwei Wochen wieder arbeiten und sich über das Ergebnis Ihrer Halsstraffung freuen. Das endgültige Ergebnis kann frühestens nach drei Monaten beurteilt werden.

Halsstraffung mit Radiofrequenz

Eine besonders schonende Methode der Halsstraffung ist die Behandlung mit Radiofrequenz. Dabei werden Radiowellen eingesetzt, die die Kollagenfasern in der Unterhaut erwärmen und aktivieren. In der Folge ziehen sie sich zusammen und es werden neue Kollagenfasern gebildet. So erscheint die Haut deutlich gestrafft. Die Behandlung ist schmerzfrei, besonders risikoarm und Sie haben keine Ausfallzeiten. Das Endergebnis lässt sich mit einem kleinen Lifting vergleichen.