NoahMen plastische Chirurgie für den Mann - Kassel
+49 (0)561 – 30 86 45 01

Fakten zur OP

Behandlung: stationär
OP-Dauer: 2-3 Stunden

Nasenkorrektur

Kaum ein anderes Merkmal beeinflusst das Gesamterscheinungsbild so stark wie die Nase. Und kaum ein anderes soll angeblich auf andere Köperteile Rückschlüsse zulassen. Ob zu Recht oder nicht: Die Natur bietet ein großes Sortiment an Nasenformen: Große Nasen, breite Nasen, Knollennnase, Boxernase, Stupsnase, Hakennase, Höckernase, Krummnase, aber auch eine zu lange oder auch zu kleine Nase.

Es ist unerheblich, ob die Nasenform angeboren ist oder durch einen Unfall verändert wurde. Junge Menschen sollten stets mit einer Operation warten, bis das Wachstum weitestgehend abgeschlossen ist.

Die ästhetische Nasenkorrektur zählt bei Männern zu den am häufigsten nachgefragten ästhetisch-plastischen Operationen. Das Ziel ist ein abgerundetes, insgesamt harmonisches Gesamtbild des männlichen Gesichts.

Die Behandlung

Um die Form der Nase zu korrigieren, stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Die geschlossene Rhinoplastik, diese wird von innen durch die Nasenlöcher durchgeführt
  • Die offene Rhinoplastik, die durch einen weiteren Schnitt am Nasensteg mit einer sehr feinen und unauffälligen Narbe verbunden ist

Die Behandlung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert ungefähr zwei bis drei Stunden. Eine selbstauflösende Nasentamponade, die für ca. zwei bis vier Tage in der Nase verbleibt, sowie eine Schiene schützt die Nase nach der Operation. Nach etwa zwei Wochen wird der Gips entfernt. Schwellungen, Blutergüsse sowie Nachblutung können auftreten und sind nichts Ungewöhnliches. Im Allgemeinen ist die Nasenkorrektur eine komplikationsarme Operation und die Narben verheilen gut und kaum sichtbar. Der stationäre Aufenthalt beträgt einen Tag.

 

Nach der Behandlung

Einen Tag nach dem Eingriff erfolgt eine erste Kontrolluntersuchung. Der Gips kann in seltenen Fälle eine Woche nach der Rhinoplastik abgenommen werden, in der Regel verbleibt er jedoch zwei Wochen auf der Nase. Nach der Operation kann es zu Nasenbluten kommen. Das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Meist hilft schon ein kalter Waschlappen im Nacken. Auch ein Hochlagern des Kopfes kann die Blutung stillen. Hält das Nasenbluten länger als 30 Minuten an, sollten Sie das vom Arzt untersuchen lassen.

 

Um die Wundheilung aktiv zu unterstützen, können Sie vorsichtig die Augen kühlen und mit erhöhtem Kopf schlafen. Gönnen Sie sich Ruhe, Ihr Körper braucht Zeit, um sich zu erholen. Darüber hinaus können Arnica Globuli oder Tabletten das Abschwellen der Nase unterstützen. Das endgültige Ergebnis der Operation sehen Sie nach ca. sechs Monaten.